Zeichnung einer Baustelle

1.4 Übergabegespräche – Informationsfluss zwischen Kalkulation, Bauleitung und Baustellenleitung

  1. Ein Übergabegespräch zwischen Kalkulation und Bauleitung sollte grundsätzlich stattfinden. Bei der Kalkulation werden technische Details geklärt, der erforderliche Maschineneinsatz berücksichtigt und Abläufe der Baustelle durchdacht. Diese bereits durch die Kalkulation geleistete Arbeit sollte die Bauleitung nutzen und in ihre Überlegungen einfließen lassen.

    In unserem Beispiel hatte der Kalkulator für die Plattenbelagsarbeiten einen Nachunternehmer vorgesehen. Auf Grund des fehlenden Übergabegespräches der beiden plant die Bauleitung diese Leistung zunächst als Eigenleistung. Somit ist die Stundendifferenz zwischen Kalkulation und Arbeitsvorbereitung der Bauleitung aus unserem Musterprojekt erklärbar (siehe Kalkulationsabgleich 1.3) und die Bauleitung kann diese Informationen in den Bauzeitenplan Soll Null einfließen lassen (siehe BZP Soll-Null 1.2).

  2. Das zentrale Übergabegespräch von Bauleitung zu Baustellenleitung klärt bereits im Vorfeld auftretende Fragen. Der in Zusammenarbeit von Bauleitung und Baustellenleitung erstellte BZP Soll-Null (siehe BZP Soll-Null 1.2) gibt die Struktur für das Berichtswesen vor. Sinnvollerweise erfolgt die Leistungsmeldung in den Bautagesberichten (siehe Bautagebuch 2.1)) gemäß dieser gewählten Struktur. Weitere Punkte des Übergabegesprächs sind: die Baustelleneinrichtung, die Kolonnenstruktur, der Maschineneinsatz sowie ähnliche projektindividuelle Punkte. Die Bauleitung informiert die Baustellenleitung über rechtliche Anforderungen an das Berichtswesen (siehe Vertragsprüfung 1.1).

    Musterprojekt Bauablaufstörung

    In unserem Beispiel hatte der Auftraggeber in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt, dass bei einem Regiebericht Name, Vorname und Qualifikation der eingesetzten Mitarbeiter aufzuführen sind. Weiterhin steht in den allgemeinen Geschäftsbedingungen des AG, dass Störungen unverzüglich anzuzeigen sind und Regiearbeiten nur nach Beauftragung durchgeführt werden dürfen. Oft entgehen der Baustellenleitung Informationen aus dem Vertrag mit dem AG oder dessen AGB‘s. Auch die vertragliche Vereinbarung bzgl. der Regieberichte wäre unserem Baustellenleiter nicht bekannt gewesen. Nach dem Übergabegespräch mit der Bauleitung liegt der Baustellenleitung diese Information nun vor.

    Neben der Weitergabe wichtiger Informationen ist das gemeinsame Erarbeiten der Ablaufstruktur des Bauvorhabens das Kernstück des Übergabegesprächs.